Sie sind hier:  Fledermausinfos > Fledermäuse in Köln > Großer Abendsegler

Großer Abendsegler

Der Große Abendsegler wohnt - wie einige andere Fledermäuse - nicht in Dachstühlen oder verfallenen Gemäuern, sondern sucht zumeist in alten Baumhöhlen Schutz.

Aussehen
Große Abendsegler gehören zu den Säugetieren, sind aber - wie alle Fledermäuse - ganz besondere Säuger: Sie fliegen mit den Vorderbeinen! Zwischen den dünnen, stark verlängerten Fingern ist eine dünne Flug-Haut gespannt, die bis zu den Hinterbeinen reicht. Mit Hilfe dieser Flug-Haut kann der Große Abendsegler wie Vögel mit ihren Flügeln fliegen. Der Daumen ist frei und dient ihnen zum Festhalten und beim Klettern in ihren Höhlen. Abendsegler haben eine kurze Schnauze und relativ kleine, runde Ohren. Ihr samtiges Fell ist rötlich bis goldbraun und auf der Bauchseite etwas heller. Gesicht und Flug-Häute sind schwarzbraun gefärbt. Der Körper der Großen Abendsegler ist knapp 8 bis 10 Zentimeter lang. Sie haben eine Flügel-Spannweite von 40 Zentimetern und sind nur 30 bis maximal 40 Gramm schwer.

Lebensraum
Große Abendsegler leben vor allem in Wäldern. Dort bewohnen sie Baumhöhlen; meist sind das alte, verlassene Höhlen, die von Spechten angelegt wurden. Sie leben aber auch in Parks, in Städten und an Waldrändern. Wenn sie nicht genug Baumhöhlen finden, nutzen sie durchaus auch die aufgehängten Fledermauskästen.

Lebenserwartung
Es ist auch heute noch nicht genau bekannt, wie alt Große Abendsegler werden können - aber man geht von bis zu zehn Jahren aus

 

Der Große Abendsegler auf Wikipedia.

Bildquellen Großer Abendsegler: Michael Straube